Dr. Baader & Kollegen MVZ GmbH Zahnärzte

Dr. Baader & Kollegen MVZ GmbH Zahnärzte

Wurzelkanalbehandlung – Endodontie / Kassen- und Privatleistungen (Teil I)

Dr. med. dent. Helmut Baader <br> MSc. MSc.</br>

Dr. med. dent. Helmut Baader
MSc. MSc.

Master of Science Implantologie
Master of Science Oralchirurgie

Spezialist für Implantologie
Spezialist für Ästethische Zahnheilkunde
Spezialist für Restaurative Zahnheilkunde

Wenn ein Zahn stark geschädigt und der Nerv bereits entzündet oder schon abgestorben ist, kann der Zahnarzt den erkrankten Zahn in vielen Fällen durch eine so genannte Wurzelkanalbehandlung (Endodontie-Maßnahme) retten. Dabei wird das gereizte oder infizierte Nervengewebe vollständig aus dem Wurzelkanal entfernt. Dieser wird dann abschließend, nach eventuell mehreren Zwischenterminen, mit einer möglichst dichten Wurzelfüllung verschlossen.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Wurzelkanalbehandlung 3D©Alexandr-Mitiuc-stock.adobe_.com

Wurzelkanalbehandlung gemäß den Richtlinien

Eine Wurzelbehandlung ist oftmals ein langwieriger und anstrengender Eingriff. Nur der Zahnarzt kann auf der Grundlage einer ausführlichen Beratung und Absprache mit dem Patienten entscheiden, ob sich der umfangreiche Aufwand lohnt und ein Behandlungserfolg zu erwarten ist.

Doch wie immer, wenn es im Gesundheitssystem um die Kosten geht, „liegt der Teufel im Detail“. Im Allgemeinen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten einer Wurzelbehandlung. Dabei gibt es jedoch Einschränkungen. So bezahlen die Krankenkassen  eine Wurzelbehandlung an den großen Backenzähnen nur in speziellen Fällen:

• Wenn eine geschlossene Zahnreihe erhalten wird
• Wenn eine „Freiend Situation“ vermieden wird
• Wenn ein funktionsfähiger Zahnersatz erhalten wird

Ablehnung von Zusatzmaßnahmen beim Kassenpatienten

Nicht selten lehnen gesetzliche Kassen zusätzliche Maßnahmen im Rahmen einer Wurzelbehandlung ab, obwohl die Mehrheit der Zahnärzte diese für sinnvoll erachtet. Dies kann zum Beispiel der Einsatz eines bakterienreduzierenden Lasers oder die Anwendung der maschinellen Wurzelkanal Aufbereitungstechnik mit visueller Unterstützung durch ein Mikroskop sein.

Auch die Zuhilfenahme von modernen Messgeräten (z.B. elektronisches Wurzellängen Messgerät), der Einsatz von effektiven Ultraschall aktivierten Spülmethoden im Wurzelkanal oder auch die Verwendung von zwar teureren aber weniger bruchgefährdeten einzeln steril verpackten Titan-Einmalfeilen (Jeder Patient wird mit absolut neuen Aufbereitungsfeilen behandelt), all dies wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt bzw. nicht erstattet.

Original Artikel - Download
2021-10-06_Unterallgaeu_Rundschau_Wurzelkanalbehandlung_01 www.drbaader.de
2021-10-06_Unterallgaeu_Rundschau_Wurzelkanalbehandlung_01 www.drbaader.de

Erschienen: Unterallgäu Rundschau

Dr. Baader & Kollegen MVZ GmbH

weitere Artikel

COVID-19-Pandemie

Sehr geehrte Patienten,

trotz der aktuellen Situation sind wir – unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzepts – für Sie da. 

Wir bitten Sie jedoch, nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung in unsere Praxis zu kommen. Im gesamten Praxisgebäude gilt die Maskenpflicht. Bei Erkältungssymptomen und/oder erhöhter Temperatur bitten wir Sie um telefonische Verlegung Ihres Termins.
Begleitpersonen sind nur im Ausnahmefall gestattet.

Achten Sie auf Ihre Mundgesundheit, denn: Gesundheit beginnt in der Mundhöhle!

Bleiben Sie gesund! 

AdobeStock_322394958@peterschreiber.media-stock.adobe.com