Dr. Baader & Kollegen MVZ GmbH Zahnärzte

Dr. Baader & Kollegen MVZ GmbH Zahnärzte

Die „Anti-Schnarch-Schiene“ – Gesunder Schlaf (Teil III)

Dr. med. dent. Helmut Baader <br> MSc. MSc.</br>

Dr. med. dent. Helmut Baader
MSc. MSc.

Master of Science Implantologie
Master of Science Oralchirurgie

Spezialist für Implantologie
Spezialist für Ästethische Zahnheilkunde
Spezialist für Restaurative Zahnheilkunde

Wie in den Artikeln Teil I und Teil II bereits erwähnt, ist ein sehr beachtlicher Teil der Bevölkerung von Schnarch-Problemen betroffen (60 Prozent aller Männer und 40 Prozent aller Frauen über 60 Jahre schnarchen!).

Beitrag teilen:

Bei der in Teil II erläuterten, krank machenden „Obstruktiven Schlafapnoe“ (wiederholte Atmungsaussetzer von länger als 10 Sekunden) kommt für die Betroffenen ein verhängnisvoller Kreislauf in Gang. Der Sauerstoffmangel versetzt den Körper in eine Stresssituation, was zu morgendlichen Kopfschmerzen, Tagesmüdigkeit, Konzentrationsschwäche, Impotenz, Beziehungsproblemen, Depressionen, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck bis hin zum stark erhöhten Schlaganfall- und Herzinfarkt-Risiko führen kann.

Schnarch-Therapie / zuerst Schiene – dann CPAP-Gerät

Stellt ein Arzt bzw. ein Schlafmediziner eine krankmachende Schlafapnoe fest, was zumeist in einem speziellen Schlaflabor geschieht, legt er – abgestimmt auf die Häufigkeit der nächtlichen Atemstillstände – seine Therapie fest.

In vielen Fällen und vor allem bei leichteren Schnarchproblemen, zeigt ein vom Zahnarzt angefertigtes, „Intraorales Schnarch Therapie-Gerät“ (Anti-Schnarch-Schiene) große Wirkung. Bei schweren Schlafapnoen hingegen, muss eine maschinelle Therapie mit einem „Überdruck-Beatmungs-Gerät (CPAP-Gerät) zum Einsatz kommen.

Grundsätzlich wird eine Schnarch-Therapie immer in ihrer Wirkung gefördert, indem ein Patient bei Übergewicht abnimmt und besonders vor dem Schlafengehen auf Alkohol und Nikotin verzichtet.

Die „Anti-Schnarch-Schiene“ als Therapieeinstieg

Ganz gleich ob das Schnarchen die Beziehung oder die Gesundheit bedroht, das einfachste und ein sehr häufig erfolgreiches Mittel gegen das störende nächtliche Geräusch ist eine „Anti-Schnarch-Schiene“.

Der Zahnarzt stellt dabei mit seinem Zahntechniker zwei spezielle Kunststoffschienen mit Verbindungsstegen für Ober- und Unterkiefer her, die den Unterkiefer im Schlaf nach vorne verlagern und somit die Atemwege freihalten.

Die „Anti-Schnarch-Schiene“ oder auch „Protrusionsschiene“ genannt, wird individuell angepasst, ist nach justierbar, kann vom Patienten problemlos in den Mund eingesetzt werden und sorgt dabei schnell für eine gesunde und entspannte Atmung mit dem Effekt, das lästige Schnarchen und somit die beziehungs- und gesundheitsgefährdenden Auswirkungen zu vermeiden.

Original Artikel - Download

Erschienen:  Unterallgäu Rundschau

Dr. Baader & Kollegen MVZ GmbH

weitere Artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner